Die Deutschen lieben Musikfestivals. Die einen pilgern jedes Jahr zum Oktoberfest, die anderen zu „Rock am Ring“ oder „Rock im Park“, zwei beinahe parallel ablaufende Musik-Festivals, die meistens sogar mit den gleichen Bands besetzt sind. Zwar nicht Millionen, aber immerhin gut 70.000 Besucher tummeln sich dort. Es waren auch schon mal fast 100.000 vor Ort. Das Musik-Spektakel findet jährlich in der Nähe der Rennstrecke „Nürburgring“ statt – daher der Name. Über mehrere Tage spielt dort alles, was in Rock-Musik einen Namen hat, auch sehr viele inernationale Bands.

Ein anderes, sehr interessantes Festival nennt sich „Wacken Open Air“, das, wie der Name andeutet, einmal jährlich in der Kleinstadt Wacken (Schleswig-Holstein) stattfindet. Nach seiner Erstveranstaltung im Jahr 1990 hat sich das „Wacken Open Air“ zum größten Heavy-Metal Festival der Welt gemausert. Wie und warum, das weiß wohl niemand so genau, Derzeit sind 85.000 Besucher eingeplant und die Tickets sind immer ausverkauft.

Ein Festival für den etwas anderen Musik-Geschmack ist der „Schlager-Move“, das jedes Jahr in Hamburg stattfindet. Dabei fahren 40-50 Trucks mit riesigen Musikanlagen durch bestimmte Bezirke von Hamburg und verwöhnen die Besucher, wie der Name schon andeutet, mit Schlager und Popmusik. Angaben über Besucher variieren, es sollen aber schon bis zu 600.000 Teilnehmer gewesen sein. Den Ursprung des Festivals spricht man der Tatsache zu, dass Hamburg keinen Karneval feiert und nach einem Ersatz-Event suchte. Von seiner Ausführung erinnert es allerdings eher an die „Love-Parade“, die es seit 2010 wegen eines schweren Unglücks mit Toten in Deutschland nicht mehr gibt.

Für den „Quer-Beet Musikgeschmack“ gibt es „Hurricane“ und „Southside“, zwei weitere große Musik-Festivals in Deutschland. Während das „Hurricane“ Festival in Scheeßel (Niedersachsen) stattfindet, kann man „Southside“ in Neuhausen ob Eck (Baden Württemberg) besuchen. Beide Events haben ebenfalls so um die 60-70.000 Besucher.

Wem die gute, alte deutsche Volksmusik mehr zusagt und der gern mal das Schuhplatteln versuchen will, der kommt, wie eingangs erwähnt, auf dem Oktoberfest voll auf seine Kosten und zu seiner Gaudi.